Taufen und Geburtstage

Hola mis amigos!

Ein weiterer Monat ist um und dieses Mal wurde richtig viel gefeiert…
Zuerst einmal fand hier in der Gemeinde am 12.10 eine Taufe statt. Dabei haben sich 4 junge Menschen für Gott entschieden und wurden dabei zu unglaublichen Zeugnissen für die Welt.
Die Wochen zuvor haben wir praktisch jeden Tag dafür gebetet, dass Gott die Täuflinge vor Anfechtungen bewahrt und ihnen besonders in dieser Zeit vor ihrer Taufe Kraft und Zuversicht schenkt. Sie wurden leider mit Anfechtungen geradezu bombadiert.
Ein Mann, der sich vor Jahren im Gefängnis bekehrte, hat wie aus dem Nichts Anzeigen erhalten für Straftaten, die vor Jahren stattgefunden haben und für die er 5 Jahre im Knast verbringen könnte. Das alles kurz nachdem er sich entschieden hat, den großen Schritt ins kalte Wasser zu wagen. Er selbst ist, seitdem er sich zu Gott bekannt hat, ein völlig anderer Mensch geworden.
Anderen ging es in diesen Wochen sehr schlecht und es kamen immer wieder Zweifel auf. Dennoch haben es am Ende alle durchgestanden und tauchten überglücklich aus dem Wasser wieder auf. Das war ein wirklich schöner Tag (mit sehr viel Essen). 🙂 Bautismos 163

Die Taufe fand übrigens nicht im Meer statt (was natürlich echt cool gewesen wäre). Stattdessen hat die Gemeinde einen kleinen Minipool extra dafür.
Das liegt daran, dass in der Vergangenheit negative Erfahrungen mit Taufen im Meer gemacht wurden. Denn: Gran Canaria ist und bleibt eine Urlaubsinsel und die Touristen empfanden es damals wohl als besonders unterhaltsam, irgendwelche blöden Kommentare oder Buuhrufe während der Taufe von sich zu geben. Schade, aber leider schwer zu ändern.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADas zweite Fest folgte 2 Tage später. Mein Mitvoluntär Patrick ist 23 Jahre alt geworden. Das haben wir dann angemessen gefeiert mit unmenschlich viel Kuchen und einem netten Nachtstrandspaziergang.

Der darauffolgende Samstag war „Tarde en familia“ (Nachmittag der Familie). Dazu gilt zu erklären, dass es für mich das erste richtige Projekt war, welches wir hier organisieren mussten. Ich war dementsprechend aufgeregt (auch weil die Besprechungen immer ein bisschen komisch velaufen und immer so vieles ungeklärt bleibt). OLYMPUS DIGITAL CAMERAWir trafen uns im Park und es sind sehr viele Menschen aus der Gemeinde als auch ein paar von außerhalb gekommen zusammen mit ihren Familien. Dann wurden Spiele gespielt, Kuchen gegessen und sehr viel geschnackt.
Unser Spiel hat echt gut geklappt und es hat mega viel Spaß gebracht, mit der Gemeinde Zeit zuverbringen und die Gemeinschaft zu genießen. OLYMPUS DIGITAL CAMERAAuch habe ich mich das erste Mal
1. nützlich gefühlt
und 2. wie ein Teil der Familie. Familie wird auf Gran Canaria nämlich groß geschrieben. Das Kinder schon mit 18 auziehen oder ins Ausland gehen, ist eher Sonderfall. Man bleibt zusammen, respektiert und liebt einander (so durfte ich es erleben). Als mittlerweile 19 jährige ist das glaube ich ganz gut zu lernen, dass man nicht immer unabhängig sein muss.flyertardedefamilia3
Ich genieße auf jeden Fall meine Zeit hier mit meiner neuen Familie: der Gemeinde. 🙂

Uuuund natürlich last but not least: MEIN GEBURTSTAG!
Der war am nächsten Tag, dem Sonntag. Erst einmal vielen lieben Dank für all die herzlichen Glückwünsche, der Tag war einfach perfekt! 🙂OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Lene hat sich sehr viele Mühe gegeben und den Tag bis ins kleinste

Detail mit sehr viel Liebe geplant. Es begann mit einem leckeren Frühstück/Picknick in den Dünen von Maspalomas. Mit Rührei, Obstsalat, Brot und selbstverständlich Kuchen. Danach gings in den Gottesdienst. Zufälligerweise war ich an dem Tag als letzte von uns vier mit Zeugnisgeben dran. Also durfte ich mit viel Gesinge nach vorne schreiten, um etwas persönliches von mir zu erzählen. Das seht ihr in diesem Video:

Regengeburtstag

Man erkennt den Regen nicht so ganz..
aber der Boden ist nass!

Das Zeugnis geben war halb so schlimm, wie ich es erwartet hatte (ich mache das eher selten) und anschließend gab es…? Richtig geraten: noch mehr Kuchen!
Aber noch etwas (und ich glaube, das war mit Abstand das beste an dem Tag): ES HAT GEREGNET! Und zwar nicht nur ein paar Tropfen, oooh nein! Es war beinahe schon ein Schauer. Und ihr habt keine Ahnung, was das bei den Canarios auslöst. Die wechseln ja wenns hochkommt alle fünf Jahre ihre Autoreifen (es existiert keine Winterreifennotwendigkeit), weshalb wegen des Regens eine solche Panik geschoben wurde, das war unglaublich. Ganz ehrlich, es war wirklich nur ein bisschen Regen und auf einmal hüpfen die Kinder um uns rum und rufen laut: Morgen fällt die Schule aus, wegen des Sturmes! (um fair zu bleiben: auf Teneriffa hat es tatsächlich gestürmt). Ich habe mich einfach nur über das schöne Oktobergeburtstagswetter gefreut. Abends gab es dann noch mehr Kuchen und ein nettes Skypegespräch mit daheim. Wie gesagt, ein perfekter Tag.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

„Gitarre“ spielen mit einem Kind der Gemeinde. Neuerdings begleitet er uns im Hauskreis. 😀

Was passiert so in der Gemeinde:
Ganz kurz gefasst können wir hier immer mehr an Aufgaben übernehmen. Unsere Missionare waren diesen Monat ein paar Wochen auf Heimaturlaub, weswegen wir mehrfach Andachten halten konnten oder uns anders einbringen mussten (ich durfte/musste einen Hauskreis die Zeit über beim Lobpreis Gitarre spielen. Als absoluter Laie könnt ihr euch vorstellen, wie toll das geklungen hat. Aber trotzdem eine witzige Erfahrung). Die Anzahl der Jugendlichen ist momentan sehr gering, weswegen wir nach Möglichkeiten suchen, sie irgendwie zu animieren in die Gemeinde zu kommen. Außerdem haben wir begonnen, die einzelnen Aufgabenbereiche eine Zeit lang aufzuteilen. Aaron macht Evangelisation, Patrick die Kinderarbeit, Lene die Hauskreise und ich die Jugendarbeit. Jeder guckt selbstständig, wie er diesen Bereich verbessern kann und betet besonders dafür. Ich habe mit der Jugend das große Los gezogen, da am 08.11 (Samstag) ein Jugendevent stattfinden wird. Die Organisation habe ich dann größtenteils übernommen und unser Team hat (meiner Meinung nach) da was echt Cooles organisiert.

faro

design für das Event am 08.11

Mal schauen, wie das wird.
Auch startet im Dezember ein Jugendcamp, welches wir dann als nächstes organisieren dürfen, sowie ein Videodreh mit den Kindern aus der Sonntagsschule für Weihnachten.
Und abschließend ist unsere Gemeinde momentan dabei, eine zweite Gemeinde in Vecindario (wo die Jungs wohnen und schon Gemeindearbeit existiert) zu gründen. Dafür ist bereits ein Gebäude in Aussicht, aber es muss noch sehr viel geregelt werden.

Soo, wieder mal viel geschrieben und mal wieder fehlt gefühlt alles.
Wer mehr hören will, wartet bis zum nächsten Eintrag oder schreibt mich an.
Ich bedanke mich auch bei allen Spenden und Gebeten! Das ist echt großartig, dass es Menschen wie euch gibt. 🙂

Hier könnt ihr gerne noch weiter beten:
Danken für langsames Einleben; immer mehr Aufgaben, die wir übernehmen können und Beziehungen, die entstehen.

Bitten für mehr Jugendliche; das Jugendevent am 08.11; die Vorbereitungen für das Jugencamp und nochmals für Zusammenwachsen im Team.

Liebe Grüße!

Adiós,
Lotta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.